0000001

 ~ Labrador Retriever

    of the Coonel's Valley ~

Augen auf beim Welpenkauf.... 

Diese Seite dient zur Informationsquelle für angehende Retrieverhalter.

Leider gibt es immer noch Menschen, die sich nicht genug informieren, warum man sich einen Welpen vom seriösen Züchter holen sollte, anstatt zum Hinterhofvermehrer zu gehen.  

Ein seriöser Züchter hat es nicht nötig unzählige Anzeigen in Tageszeitungen zu setzen, um für einen Spottpreis, seine Welpen zu verscherbeln. Rassehunde ohne Papiere sind Hunde, deren genetische Vorgeschichte und gesundheitliche Zukunft ein Überraschungspaket ist. 

 

Die richtigen Papiere sind der Personalausweis des Hundes und informieren über Gesundheit, Wesen, Prüfungen und evtl. Arbeitsanlagen der Ahnen...die nicht nur für die Zucht eine Bedeutung haben. Sie dienen auch zur Teilnahme an Ausbildungs- und Sportaktivitäten, die man evtl. mit seinem Retriever betreiben will. Die wenigsten sind sich bewußt, dass ihnen die Hände gebunden sind, wenn sie sich für einen Welpen entscheiden, der keine Papiere hat oder Papiere von "irgendwelchen" Verbänden/Vereinen, die keinerlei Ausbildungsmöglichkeit anbieten.  

Der LCD sowie der DRC sind Rassezuchtvereine, die dem VDH angeschlossen sind, der wiederum als Dachverband für Deutschland, Mitglied in der FCI ist. Retriever mit FCI-Papieren haben die besten Möglichkeiten, eine rassetypische Ausbildung zu genießen und auch an Prüfungen, Workingtests und Ausstellungen im In- und Ausland teilzunehmen.  

 

Bei Ausstellungstitel, wie z.B. "Weltsieger" sollte man doch etwas genauer hinsehen, wer diesen Titel verliehen hat. Es gibt nur eine Welthundeausstellung (World Dog Show), die jedes Jahr in einem anderen Land (weltweit) stattfindet und von weltweit anerkannten Richtern gerichtet wird. Dort werden Hunde aus der ganzen Welt vorgestellt und nur dieser Titel ist anerkannt!!! Man sollte sich also wirklich fragen, wie ein Hund zu einem "Weltsieger" wird, wenn dieser Titel jedes Jahr immer nur in Deutschland verliehen wird? Demnach ist ein "Weltsiegertitel", der außerhalb der World Dog Show verliehen wird, WERTLOS!  

 

Welpen aus seriöser Zucht haben ihren Preis und können nicht für Knopf und Klicker abgegeben werden. Bevor bei einem seriösen Züchter ein Wurf fällt, hat er unzählige Auflagen erfüllt und viel Geld für Gesundheitsuntersuchungen, Tests und Prüfungen seiner Zuchthunde investiert! Je billiger ein Welpe ist, desto weniger wurde investiert. Das geht sogar so weit, dass Welpen ohne jegliche Impfung oder Wurmkur verkauft werden! Menschen, die ohne irgendeine Kontrolle Welpen produzieren, sind schlicht weg Vermehrer, die sich keiner Zuchtordnung unterwerfen wollen, um - ohne Nebenkosten - Geld zu verdienen! Züchter, die sich lieber "irgendeinem" Verband anschliessen, der noch nicht mal die jährliche Augenuntersuchung oder die wichtige HD- und ED Röntgenauswertung verlangt, sind genauso wenig an dem Erhalt dieser tollen Rasse interessiert. Gerade der Labrador und der Golden sind, wegen ihrem tollen Wesen, begehrte Familienhunde und deshalb ist es so wichtig, sich vorher zu informieren, wo man sich seinen Welpen herholt!!! Ein bestandener Wesenstest ist Grundvoraussetzung für eine Zuchtzulassung im DRC und LCD. Retriever, die ängstlich, aggressiv oder nicht schußfest sind, dürfen nicht zur Zucht eingesetzt werden. Ein Retriever ist ein wesensfester Hund, der sich so schnell nicht nachhaltig beeindrucken lässt. Er wird nicht umsonst als Behindertenbegleit- Blindenführ- und Rettungshund eingesetzt, was nur mit einem einwandfreien Wesen machbar ist. Bevor die Welpen mit 8 Wochen zu ihren neuen Familien gehen, kontrolliert ein Zuchtwart den körperlichen und sozialen Entwicklungsstand der Welpen. Dies wird in einem Bericht festgehalten, den jeder seriöse Züchter seinen Welpenkäufer zeigt. Infomaterial über Fütterung, Belastung und Erziehung sind für einen seriösen Züchter eine Selbstverständlichkeit. Genauso die Bereitschaft, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, so lange der Hund lebt! Es sollte sich also jeder angehende Welpenkäufer fragen, warum es sogenannte "Züchter" gibt, die auf solche Regelungen und Voraussetzungen bewußt verzichten!!! Bestimmt nicht, um einen sinnvollen Beitrag zum Rasseerhalt zu leisten! Wem der Welpenpreis eines seriösen Züchters zu hoch ist, hat immer noch die Möglichkeit einem Hund aus dem Tierheim ein schönes Leben zu ermöglichen, anstatt einen "billigen" Welpen zu kaufen. Denn oft ist es so, dass man das, was man beim Welpenpreis spart, später doppelt und dreifach zum Tierarzt trägt. Die Tierheime sind überfüllt mit Mischlingen und Vermehrerhunden, deren Elend mit einer geringen Schutzgebühr beendet werden kann. Ganz schrecklich finde ich die Tatsache, dass es immer noch Menschen gibt, die sich auf ausländischen Wochenmärkten oder auf heimischen Rastplätzen, einen Welpen aufschwatzen lassen. So langsam sollte es doch bekannt sein, dass man mit Mitleid keinem Welpen hilft. Jeder Mitleidskauf sorgt für Nachschub und noch mehr Elend! So etwas ist purer Hundehandel, der nicht unterstützt werden darf!!!


Text @ G. Limberger